MARKTORDNUNG (Trödelmärkte)

Teilnahmeberechtigt im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten sind Anbieter von Trödel- und Antikwaren, Kunst- und Kunstgewerbeartikel sowie Waren aller Art. Imbiss-, Getränke-,Süßwarenstände sowie andere Lebensmittelstände sind nur nach Absprache mit dem Veranstalter möglich. Aufbau der Stände grds. ab 7.00 Uhr. Standtiefe ca. 1,50 m. Die Laufgänge sind von Ständern, Tischen und Kisten jeglicher Art freizuhalten. Den Anordnungen der Marktleitung ist Folge zu leisten. Die Standgelder sind spätestens bei Marktbeginn fällig. Alle Preise verstehen sich je lfd m Verkaufsfront, bei ca. 1,50 m Standtiefe. Es wird immerdie längste Standfläche berechnet (Tische falsch herum aufstellen ist zwecklos).

Preis z.Z pro Tag (Außenmärkte):

Lfd m f. Trödel/Antik = 8,--€
Lfd m für Neuware (auch Kunsthandwerk) = 12,--€
Lfd m für Spezial =13,--€

Preise z.Z. pro Tag (Hallenmärkte):

Lfd m f.Trödel/Antik =11,--€
Lfd m f. Neuware u. Spezial =13,--€
- Je nach Wetterlage sind Zuschläge für Energiekosten möglich -

Bei 2-tägigen Veranstaltungen können grds. nur beide Tage zusammen belegt werden. Für Imbiss-, Getränke-,Süßwarenstände und andere Lebensmittelstände gelten Sonderpreise nach vorheriger Absprache. Die Untervermietung oder kostenlose Überlassung von Standplätzen an Dritte ist ohne Genehmigung des Veranstalters nicht zulässig. Für alle Beschädigungen an den Einrichtungen und/oder der Veranstaltungsstätte ist der Verursacher haftbar. Der Veranstalter haftet nicht für das Abhandenkommen und die Beschädigung von Waren. Bei Ausfall einer Veranstaltung haftet der Veranstalter nicht für Kosten oder sonstige Nachteile der Marktbeschicker. Diese können sich vor jeder Anreise informieren, ob die Veranstaltung stattfindet. Alle Werbemaßnahmen sind mit dem Veranstalter abzustimmen.

Die Verwendung von nationalsozialistischen Kennzeichen sowie das Verbreiten von Gewaltverherrlichenden Liedern im Sinne des Strafgesetzbuches ist auf Märkten verboten. Der Vertrieb und das Überlassen von Schusswaffen, Munition sowie Hieb- und Stoßwaffen oder sonstige verbotene Gegenstände im Sinne des Waffengesetzes sind verboten. Das Feilbieten explosionsgefährdender Stoffe gem. Sprengstoffgesetz und jugendgefährdender Schriften gem. Jugendschutzgesetz ist ebenfalls verboten. Gegenstände, die Geräuschkulissen verursachen, wie z. B. Musikgeräte und Generatoren sind auf sog. "Zimmerlautstärke" einzustellen. Ausländer, die aufenthaltsrechtlich nicht dazu befugt sind, dürfen auf Marktveranstaltungen keine selbständige oder vergleichbare unselbständige Erwerbstätigkeit ausüben. Alle Stände sind mit vollständigem Namen und Firmennamen (falls Firma vorhanden) zu versehen. Die Waren sind preislich auszuzeichnen. Der Verkaufsplatz ist sauber zu verlassen, alle Abfälle und sonstige Gegenstände sind mitzunehmen. Jeder Aussteller ist für die Sauberkeit seines Standplatzes verantwortlich.

Bei Nichtbefolgen der Marktordnung ergeht Marktverbot.

Gerichtsstand für alle Rechtstreitigkeiten ist Osnabrück.